Zweckverband Isener Gruppe

Nächste Verbandssitzung am 04.07.2024 um 18 Uhr im Bürgerhaus Schwindegg

  • Bericht über die örtliche Rechnungsprüfung für das Wirtschaftsjahr 2023, Feststellung der Rechnung für das Wirtschaftsjahr 2023
  • Rechenschaftsbericht für das Wirtschaftsjahr 2023, Entlastung für die Jahresrechnung 2023
  • Nachkalkulation für die Jahre 2022 bis 2024, Kalkulation für die Jahre 2025 und 2026
  • Wirtschaftsplan für das Haushaltsjahr 2025
    a) Genehmigung des Ergebnishaushalts und des Finanzhaushalts 2025
    b) Genehmigung des Investitionsplans 2025
    c) Genehmigung der Haushaltssatzung 2025
  • Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung, § 10 Verbrauchsgebühr

Das am schärfsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland?

Leitungswasser = Trinkwasser!

Unser Trinkwasser ist gesund, preiswert, umweltschonend, köstlich, erfrischend und überall verfügbar. Leider wird in Deutschland viel zu oft zu Flaschenwasser, meist auch noch aus Plastikflaschen, gegriffen. Wenn es schon ein Mineralwasser aus der Flasche sein muss, dann kaufen Sie bitte Wasser aus der Region. Wasser aus Italien, Frankreich usw. zu importieren, das muss nun wirklich nicht sein!

Trinkwasser unterliegt einer umfassenderen gesetzlichen Reglementierung als Mineralwasser. Bei Mineralwässern müssen 17 Schadstoffhöchstwerte eingehalten werden. Beim Leitungswasser gibt es für 30 gesundheitsgefährdende Soffe Auflagen. Leitungswasser darf höchstens 10 Mikrogramm Uran je Liter beinhalten, die Mineral- und Tafelwasserverordnung kennt keine Grenzwerte bei Uran, schädlichen organischen Chlorverbindungen, PAK´s, Hebiziden und Fungiziden!

Stiftung Warentest: Warum Leitungswasser umweltfreundlicher ist, als Mineralwasser

Wer seinen ökologischen Fußabdruck verbessern möchte, sollte nach Ansicht der Experten von Stiftung Warentest lieber zu Leitungswasser, statt zu abgefülltem Mineralwasser greifen. Auch laut Umweltbundesamt ist das Trinkwasser aus der Leitung das umweltfreundlichste Getränk – es erzeugt weniger als ein Prozent der Umwelt-Belastung, die von Mineralwasser verursacht wird. Mineralwässer werden in PET-Flaschen, Glasflaschen oder auch Kartons abgefüllt. Allein die Herstellung dieser Verpackungen sowie der Transport vom Brunnen in den Handel bis nach Hause verbrauchen natürlich Ressourcen. Wenn man trotzdem nicht auf Mineralwasser verzichten will, empfiehlt Stiftung Warentest, Mehrwegflaschen aus PET oder Glas den Einwegflaschen vorzuziehen.

Wir dürfen hier leider keine Vergleiche mit Mineralbrunnen aufführen – Sie  können dies aber machen!

Vergleichen Sie die Angaben Ihres Mineralwassers mit unserem Trinkwasser – Sie werden staunen – das Wasser der Isener Gruppe enthält kein Nitrat und ist frei von Pflanzenschutzmitteln. Dies wird in den laufenden Untersuchungen bestätigt. Unsere Wasserwerte finden Sie auf unserer Homepage unter Wasseranalysen. Jeder trinkt pro Jahr im Durchschnitt 140 Liter Mineralwasser (pro Person somit ca. 17 Kästen Mineralwasser), ein kleines Rechenbeispiel:

1 Kasten Wasser (8,4 Liter) vom Discounter                          4,00 Euro

140 Liter Wasser vom Discounter mit obigem Preis           66,66 Euro

140 Liter Wasser vom Zweckverband Isener Gruppe           0,27 Euro

Unser Trinkwasser ist also auch finanziell ein Gewinn!

Regelmäßig wird auf unser Wasser auf 123 verschiedene Pflanzenschutzmittelrückstände (vom Gesundheitsamt vorgegeben) überprüft. Es wurden keinerlei Rückstände von Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen. Unsere aktuellen Wasserwerte finden Sie unter Wasseranalysen.

Der tägliche Mineralienbedarf wird größtenteils über die Nahrung gedeckt. Zur Deckung des Tagesbedarfs an Calcium müssten Sie somit viel Wasser oder Minaralwasser trinken. Einfacher ist es aber 100g Emmentaler zu essen – dann erreicht man nur mit dem Käse bereits die Tagesdosis Calcium.

Selbst Wasser mit hohem Mineralgehalt zu trinken kann oft die tägliche Mineralzufuhr nicht decken (auch wenn die Werbung dies suggeriert). Es können dem Körper zu viele Mineralsalze in zu hohen Mengen (z.B. Natrium) zugeführt werden – das kann problematischer sein als bei organischen Narungsmitteln.

Deutschland steht, was die Vielfalt der Mineralwässer betrifft, auf Platz 4. Es gibt blaue, grüne oder weiße Flaschen, mit Sprudel, ohne Sprudel oder Wasser ganz einfach aus dem Hahn. Doch wo genau liegt der Unterschied zwischen Mineralwasser und Leitungswasser und kann man den Unterschied schmecken?

Interessante Beiträge auf youtube, einfach nach

  • Wissen vor 8                    Mineralwasser und Leitungswasser
  • Faszination Wissen       Trinkwasser droht Gefahr aus dem Wasserhahn

suchen.

Aus Datenschutzgründen haben wir uns entschieden, Beiträge aus youtube usw., nicht mehr auf unseren Seiten zu verlinken.

1966 – 2016       50 Jahre

hier geht´s zur Festschrift!

Letzte Aktualisierung 13.06.2024